Neueste Beiträge
Schlagwörter

Neuste Briefe

Kürzlich veröffentlichte Korrespondenzen

Bei einer früh-morgendlichen Begegnung im Zug mit Christophe Darbellay, damaliger CVP-Präsident, besprang Struchen eine kuriose Eingebung, die er prompt mit Monsieur Darbellay teilte. ...

In diesem Briefwechsel arbeitet Günter Struchen ein, tief in der Kindheit wurzlendes Trauma auf und geht der nicht uninteressanten Frage nach, ob sich Atheismus heilen lässt, oder ob es grundsätzlich einfacher ist, seinem Umfeld den Gottesglauben auszutreiben…...

Wahlhilfe zur No-Billag Initiative: No-Billag, die Unsichtbare Hand und der Eindimensionale Mensch...

Dass die Natur in ihrer Evolutionsgeschichte so einiges an Sonderbarem hervorgebracht hat, mag den interessierten Bürger kaum mehr erstaunen. Und doch: blickt man genauer hin, so stösst man immer wieder auf Abgefahrenes sondergleichen. Neulich geschehen, wenn auch komplett zufällig. Ich wette, die geschätzte Leser_in errät...

Es ist ein wahrhaftiges Kunstwerk, die Foto-Collage Struchens. Darin gelingt es ihm, das gesamte Weltbefinden auf eine Schlichtheit herunter zu brechen, die ohne wenn und aber als eine tammisiech Frechheit bezeichnet werden darf. Nur schade, sieht es das Paul-Klee-Museum in Bern etwas anders. ...

Manchmal zeigt sich bei Dingen, die man normalerweise subito in den Ghüderi befördert, unerwartet eine sauglatte Verwendungsmöglichkeit. So geschehen bei einem Ricola-Täfeli, respektive der Verpackung...

Seit ich als Kind von einem Rösslispiel geschleudert wurde und mir den Grind an einem Hydrant aufschlug, kann ich nur noch konzentriert lesen, wenn ich meinen Dampfkochtopf aufhabe. In diesem Brief richte ich mich an die Universitätsbibliothek Bern mit der Anfrage, ob mir die Herren...

Und jährlich grüsst das Murmeltier! Es ist einmal mehr Zeit abstimmen zu gehen. Dieses Mal geht es um einige wichtige Abstimmungen. Wie immer leistet Günter Struchen eine Wahlhilfe für all jene Gschöpflis, die keinen blassen Schimmer haben, was sie in die Urne werfen sollen, oder...

Günter Struchen entsendet sein Lieblingswitzli an SVP Nationalrat Lukas Reimann mit zweierlei Mission: 1) Ihn zum gigelen zu bringen 2) einen Witz retour zu erhalten. Er wird zu 50% enttäuscht. Oder zu 50% beglückt. Je nach Ansicht. ...