Neue Beiträge
Schlagwörter

Es ist ein wahrhaftiges Kunstwerk, die Foto-Collage Struchens. Darin gelingt es ihm, das gesamte Weltbefinden auf eine Schlichtheit herunter zu brechen, die ohne wenn und aber als eine tammisiech Frechheit bezeichnet werden darf. Nur schade, sieht es das Paul-Klee-Museum in Bern etwas anders. ...

Günter Struchen ist zurzeit in sehr überempirischer Stimmungslage und stellt sich deshalb diejenige Frage, mit der sich schon jedes Kindlein plagt: Gibt es Gschpenstlis, oder doch eher nicht? Er stellt diese Frage einem Experten in Sachen Gschpenstlis. Dem wunderbaren Liedermacher und Poet Peter Reber. ...

Günter Struchen beschliesst spontan, Künstler zu werden und versucht sein Erstwerk, das den Namen "ÄiÄi-äiäiäiäiäi" trägt, an den Fachmann zu bringen. Leider ist der Erfolg nur mässig. Ob der Direktor des Kunstmuseums Bern wohl nicht in der Lage war, die tiefschürfende und aufrichtige Botschaft, die...

An der Hauptversammlung des Blockflötli-Vereins Tägertschi verwütschte Günter Struchen zu viel Weisswein worauf er, beim Nachhauseweg, ein Plakat mit Michael von der Heide verunstaltete. Für diese Tat will er sich nun brieflich entschuldigen....